jobkontakt24 jobkontakt24 jobkontakt24

 

AGENTUR
ARBEITNEHMER
ARBEITGEBER
KONTAKT
IMPRESSUM
 
jobkontakt24
 

Wir verfügen über einen großen Bewerberpool, in welchem Sie sich kostenlos eintragen lassen können, egal ob Sie arbeitslos sind, in ungekündigter Stellung stehen, oder einen Ausbildungsplatz suchen.


Unser Profiling für Sie:

Anhand Ihrer eingegangenen Unterlagen erörtern wir Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten, in einem persönlichen oder telefonischen Gespräch, dokumentieren diese und erstellen ein persönliches Profil von Ihnen.

Unser Ziel ist es, sie entsprechend Ihren Kenntnissen und Fähigkeiten so am Arbeitsmarkt zu positionieren um berufliche Chancen bestmöglich wahrzunehmen.

 
Unsere Leistungen für Sie:
  • Dokumentation Ihrer persönlichen und individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Individuelle Betreuung und Beratung
  • Erstellung Ihrer kompletten Bewerbungsunterlagen 
  • Übernahme Ihrer gesamten Bewerbungskorrespondenz
  • Übernahme aller organisatorischen Aufgaben
  • Vermittlung in ein versicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis
  • Betreuung über die ganze Zeit Ihrer Beschäftigung
 

Notwendige Unterlagen:

Für eine Vermittlung, benötigen wir folgende Unterlagen von Ihnen:

  • Lebenslauf
  • Zeugnisse
  • Qualifikation, etc.
  • Vermittlungsvertrag *
  • Bewerberprofil *
 

* diese Unterlagen erhalten Sie von uns ausgehändigt, oder zugesandt.

Unsere Leistungen sind für Sie Kostenlos, sofern Sie Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein haben oder ein Arbeitgeber unser Honorar übernimmt.

Regelung ab dem 01.01.2008

Wann besteht ein Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein?
Den VGS kann beanspruchen, wer Anspruch auf Arbeitslosengeld hat und nach mindestens zweimonatiger Arbeitslosigkeit noch nicht vermittelt ist. Diese Wartezeit muss innerhalb der letzten drei Monate vor dem Tag der Beantragung des VGS erfüllt sein.

Ein Anspruch auf Ausstellung eines Vermittlungsgutscheines besteht auch dann, wenn die Wartezeit von zwei Monaten bereits in den letzten drei Monaten vor einer Eignungsfeststellungs-, Trainings- oder Weiterbildungsmaßnahme erfüllt war. Auf die Dauer der Maßnahme kommt es nicht an. Wird der Vermittlungsgutschein nicht unmittelbar nach der Maßnahme beantragt, setzt sich die Rahmenfrist von drei Monaten aus Zeiten nach und vor der Maßnahme zusammen. In diesem Fall besteht ein Anspruch auf den Vermittlungsgutschein, wenn die Zeiten der Arbeitslosigkeit in dieser gestückelten Rahmenfrist zusammen zwei Monate ergeben.

Teilnehmer an Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung nach § 16 Abs. 3 SGB III (sog. Ein-Euro-Jobs) werden im Hinblick u.a. auf die weitgehend identische arbeitsmarktliche Zielsetzung und Wirkungsweise wie Arbeitnehmer behandelt, die eine ABM-Beschäftigung ausüben oder zuletzt ausgeübt haben. Sie können daher während und unmittelbar nach der Teilnahme an der Arbeitsgelegenheit einen Vermittlungsgutschein ohne Wartezeit erhalten.


Welchen Wert hat der Vermittlungsgutschein?
Der Vermittlungsgutschein wird grundsätzlich in Höhe von 2.000 Euro ausgestellt und enthält wie bisher die Umsatzsteuer. Langzeitarbeitslose und behinderte Menschen i.S.d. § 2 Abs. 1 SGB IX können einen um bis zu 500 Euro höher dotierten Vermittlungsgutschein erhalten.

Wann erfolgt die Auszahlung?
Die Auszahlung der ersten Rate in Höhe von 1.000 Euro erfolgt erst dann, wenn das Beschäftigungsverhältnis mindestens sechs Wochen gedauert hat. Hierzu sind der Auszahlungsantrag sowie die Vermittlungs- und Beschäftigungsbestätigung bei der örtlichen Agentur für Arbeit einzureichen.

Der Restbetrag wird wie bisher nach einer mindestens 6-monatigen Dauer des Beschäftigungsverhältnisses gezahlt.

Welche Beschränkungen gibt es für eine Zahlung?
Die Zahlung der Vergütung ist ausgeschlossen, wenn der Arbeitnehmer von einem Arbeitgeber eingestellt wurde, bei dem er in den letzten vier Jahren vor der Arbeitslosmeldung länger als drei Monate versicherungspflichtig beschäftigt war. Ausnahme: Es handelt sich um die befristete Beschäftigung eines besonders betroffenen schwerbehinderten Menschen.

Die Zahlung der Vergütung ist auch dann ausgeschlossen, wenn der Vermittler nicht nachweist, dass er zum Zeitpunkt der Vermittlung die Arbeitsvermittlung als Gegenstand seines Gewerbes angezeigt hatte. Ausnahme: Die Vermittlung erfolgte durch eine Einrichtung, die nach den gesetzlichen Regelungen für die Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben tätig geworden ist.


Welche Besonderheiten gibt es für Arbeitslosengeld II-Anspruchsberechtigte?
Nach dem Vierten Gesetz für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt vom 24.12.2003 ("Hartz IV") haben Personen mit Anspruch auf Arbeitslosengeld II keinen Rechtsanspruch auf die Ausstellung eines Vermittlungsgutscheins. Die Ausstellung eines Vermittlungsgutscheines als Leistung zur Eingliederung in Arbeit liegt vielmehr im pflichtgemäßen Ermessen der Agentur für Arbeit bzw. der Arbeitsgemeinschaft (§ 16 Abs. 1 SGB II); die in § 421g SGB III genannten Voraussetzungen müssen erfüllt sein. Die Zentrale der Bundesagentur für Arbeit hat den Agenturen für Arbeit bzw. den Arbeitsgemeinschaften empfohlen, grundsätzlich einen Vermittlungsgutschein auszustellen.

 

Wenn Sie keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein haben, helfen wir Ihnen trotzdem weiter. Fragen Sie uns!

 

» Suchen Sie professionelle Unterstützung bei Ihrer beruflichen Neuorientierung? 
» Haben Sie das Gefühl, das in Ihnen ungenutzte Talente ruhen?
» Finden Sie zu wenige passende Stellenangebote?

 

  .......dann ist jobkontakt24 der richtige Partner für Sie!
  
Kontaktieren Sie uns...
       ...wir helfen Ihnen in jedem Fall!

 
Ihre Job-Hotline 0700-24 100 100
(0,12 € aus dem Festnetz der Deutschen Telekom)

--------------------------------------------------------

jobkontakt24
INTERNATIONALES PERSONALMANAGEMENT

Postfach 1262 | D-99962 Mühlhausen
An der Leithen 2 | D-99974 Reiser

Tel.: +49 (0) 3601-85 62 00
Fax: +49 (0) 3601-85 65 60

info@jobkontakt24.de
www.jobkontakt24.de

--------------------------------------------------------

» Kontakt aufnehmen